SCHAUSPIEL & THEATER- UND TANZPÄDAGOGIK

Ganz aktuell: meine neue Szene "Gemetzel"! 

Auch neu: Ausschnitt aus Kurzfilm "welk"  (2018) von Raphael Friedlmayer.

Und hier mein Showreel bei Filmmakers.

Über johanna oder Der Mut zum scheitern

Geboren und aufgewachsen am Stadtrand von Wien als drittes Mädchen. 4 Halbgeschwister folgen. Vater Arzt, Mutter Hausfrau, später Psychotherapeutin. Beide leidenschaftliche Workaholics. Lainzer Tiergarten, Ballett und Hexensuppe im Garten, Verkleidungskiste und Waldorf-Kindergarten. Katze Jessie begleitet sie 15 Jahre lang. Scheidungskind.

 

Weg mit dem Speck ...

 

Aus Fenstersprung in der Pubertät wird nichts – dafür Kampf gegen Babyspeck mit Tanz, Akrobatik und Schauspiel.

Flucht nach Frankreich. Lycée und Einsamkeit lehren sie andere Menschen weniger zu verachten.

Eiswürfel-Spiele und wilder Salsa an der Côte d'Azur.

 

Je t'aime ...

 

Der Plan von einem Mann ein leidenschaftliches "Je t'aime" ins Ohr gehaucht zu bekommen – gelingt. Der Plan nach der Matura die Welt durch Arbeit mit Straßenkindern in Honduras zu retten – scheitert.

Nach zahlreichen Aufnahmsprüfungen, großen Selbstzweifeln & Verzweiflungstaten landet sie trotz Fluchtversuchen ins Ausland am Kons Wien. Sie ist Mitte 20 und wird auf Mitte 10 geschätzt. Ein Satz, den sie in in dieser Zeit oft hört: "Hey, schau nicht so ernst!". Diese Typen haben keine Ahnung, was es sie gekostet hat, soweit zu kommen. Schauspiel ist ihr Leben – Ja, sie liebt es dramatisch. Im dritten Jahr des Studiums geht es für eine Hauptrolle in die Schweiz. Am Weihnachtsabend sitzt sie am Flughafen in Zürich und zweifelt. Wozu das Ganze? Das verdiente Geld gibt sie für Druck und Porto von sinnlosen Bewerbungen aus.

 

When wrong, then strong ...

 

Nach katastrophaler (diese Selbstzweifel!) künstlerischer Abschlussarbeit in Wien, geht sie ins Festengagement nach Deutschland. Nach den Vorstellungen Bier trinken und Selbstbehauptung mit Kollegen befriedigt ihre Lebenslust nicht.

Flucht ins Internet.

Nach drei Jahren will sie ihren Beruf an den Nagel hängen und Hebamme werden. Nach erfolgreicher schriftlicher Aufnahmsprüfung scheitert ihr Vorhaben beim persönlichen Gespräch: Sie will nicht so tun, als wäre sie 18 (obwohl sie noch immer so aussieht).

 

Eat, Pray, Love ...

 

Ihr neuer Lebensinhalt: Vipassana-Meditation und Alexander-Technik. Die Determinations nimmt sie sehr ernst und wird mit zeitweiliger Erleuchtung belohnt.

Nächste Religion: Gemeinschaftsbildung. Johanna beschäftigt sich mit unterschiedlichen Lebens- und Liebeskonzepten und bleibt schließlich im Zegg südwestlich von Berlin hängen. Aus freier Liebe wird bedingungslose Liebe: Sie wird erfüllt und endlich darf ihr Bauch von allen gesehen werden. Aus Babyspeck wird Mama-Speck. 

Mit Kind im Bauch macht sie eine Tanzausbildung und gründet eine kleine Gemeinschaft am Stadtrand von Wien.

 

Tanzt, tanzt, tanzt! Vorallem aus der Reihe ...

 

Leben und Tanzen in der Natur, archaische Tänze ums Feuer, Trommeln, Schwitzhütten... Intensive Beschäftigung mit Kreiskultur und Supportive Listening und wie sich Mutter- und Elternschaft, Beruf, Beziehung und Gemeinschaft vereinbaren lassen.

Elysia... Dieser Name zieht Johanna magisch an. Sie beschließt an diesem Ort ein Doula-Training zu machen, um andere Frauen in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett zu unterstützen (damit sie sich nicht so verlassen fühlen, wie sie selbst in dieser Zeit).

 

Om ...

 

Nach Jahren des Schlafmangels und Zerrissenheit zwischen Mutterschaft und Selbstverwirklichung hat sie nun eine Balance gefunden, ist seit einer Basen-Fasten-Kur am Meer schlanker denn je (aber noch immer unzufrieden mit ihrer Figur: dieser Bauch!) und lebt heute wieder am Stadtrand von Wien.

Sie arbeitet als Schauspielerin, Theater- und Tanzpädagogin, Doula, Mama (& Stiefmama) und Geliebte und liebt ihr abwechslungsreiches Leben.

 

Erwachsen!

 

Feedbacks der letzen Castings: Ja, es war super, mir hat es echt gut gefallen, nur leider bist du zu alt für die Rolle. O-Ton meiner liebsten Freundin Anna: Willkommen bei den Erwachsenen, liebe Johanna! Mit oder ohne Bauch.