willkommen!

Ein kurzer Zusammenschnitt meiner theater- und tanzpädagogischen Inszenierung der Stückentwicklung "Joyces" am BORG für Musik und Kunst Hegelgasse 12, 1010 Wien vom Dezember 2016. Danke an das ganze Team und alle Schüler*innen!

Fotos von der Generalprobe und den Aufführungen von "Joyces".

Kurzbiographie Johanna König

Geboren 1984 in Wien. Schauspiel Studium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (Konservatorium Wien Privatuniversität), Abschluss 2008 Bachelor of Arts. Ausbildung ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik (Institut für ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik Wien), Abschluss 2016. 2013-2016 Doula- Training EKIZ Graz. 2008-2011 Ensemblemitglied am Theater Regensburg (D). Weitere Engagements u.a. am Dschungel Wien, Theater St. Gallen (CH), TAG Wien, Theater Drachengasse, Palais Kabelwerk, F23 Wien, etc. Seit 2008 theater- und tanzpädagogische Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Wien. Seit 2012 künstlerische Leitung von Polyästhetik-Projekten am BORG für Musik und Kunst Hegelgasse 12, 1010 Wien. Seit 2013 tanzpädagogische Arbeiten In Wien (u.a. WienXtra) und NÖ. Seit 2016 Spielerin beim „Österreichischen Zentrum für Kriminalprävention“ für das Theaterprogramm „Mein Körper gehört mir“ in Volksschulen in Wien, NÖ und Burgenland. Seit 2016 Begleitung von Frauen während der Schwangerschaft, Geburt und im Wochenbett. Seit 2016 Mitglied beim Künstlerkollektiv „playground“. Sprecherin von diversen Hörspielen (ORF, Bayerischer Rundfunk, NDR). Kurz- und Spielfilme in D und Ö. Lebt zur Zeit als freie Schauspielerin, Theater- und Tanzpädagogin und Mama in Wien.

 

Workshops und Projekte

Weihnachs-Stück, Kurz-Workshop, ein Workshop zu einem bestimmten Thema, ein mehrmonatiges Projekt mit Aufführungen, Beteiligung anderer Künstler*innen und Lehrer*innen – Vieles ist möglich! Kontaktieren Sie mich für mehr Informationen und um Ihr individuelles Projekt zu besprechen.

 

Was ich in meine Workshops und Projekte einbringe (Auswahl)

  1. Schauspiel: Improvisationstheater, Theater- Sport, Textarbeit (Monologe, Szenen), Griechisches Theater, Bildertheater; Regie
  2. Tanz: ganzheitliche Tanz- und Bewegungspädagogik, Contact Improvisation, Authentic Movement, Ausdruckstanz, Choreographie, Zeitgenössischer Tanz, Tanztheater
  3. Körper- und Bewusstseinsarbeit: Alexander- Technik, Bodywork, Akrobatik, Acro- Yoga. Meditation, Circle Way, Supportive Listening, Imago Gesprächsführung, Dragon Dreaming

Wirkung/Ziel Schauspiel

  • Neue Seiten an sich spielerisch entdecken und ausprobieren
  • Körper, Atem und Sprache verbinden
  • Im Körper und Geist ganz präsent sein
  • Durchlässigkeit des Körpers
  • Selbstbewusstsein stärken/die eigene Größe erkennen
  • Achtsamkeit, Konzentration, Fokus
  • Freude, Lebendigkeit, Spiel- Lust, Mut & Hingabe
  • Stärkt das Klassengefüge und das Gefühl, mit demwie und was ich bin, voll und ganz dazuzugehören und ein wichtiger Teil des Ganzen zu sein
  • Fördert die Kommunikation, das Zuhören und Zuschauen
  • Steigert das Bewusstsein und die Reflexionsfähigkeit
  • Stärkt die Eigenverantwortlichkeit
  • Arbeit mit Gefühlen und Emotionen fördert Ausgeglichenheit und psychische Stabilität
  • Bringt Kreativität und Lebendigkeit ins Leben und in die Persönlichkeit
  • die Fähigkeit, Verantwortung für sich und das gemeinsame Gelingen zu übernehmen
  • Bringt Spaß und Energie!

Wirkung/Ziel Tanz

  • Die Möglichkeit die Sprache des Körpers kennen und verstehen zu lernen
  • Die äußeren und inneren Grenzen austesten
  • Eine Übung im körperlichen Ausdruck
  • Die Suche nach Authentizität
  • Ein Training zur inneren und äußeren Achtsamkeit
  • Eine Übung zur „sauberen“ Kommunikation
  • Ein Training, körperliche Erfahrungen verbal auszudrücken, sie zu reflektieren und sie in Bezug zu sich zu setzen
  • Stärkt das Vertrauen zu sich selbst, den eigenen Körper und zu anderen Menschen


Wirkung/Ziel Körper- und Bewusstseinsarbeit

  • Fördert und stärkt die Körperwahrnehmung und schafft Sicherheit im Umgang mit dem eigenen Körper
  • Stärkt das Empfindungsvermögen
  • Fördert achtsames Berühren und Berührt- Werden und stärkt das Wissen über den eigenen Körper und seine Struktur, Beweglichkeit und Anatomie
  • Entspannt Körper und Geist
  • Lässt Beteiligte in einen anderen Raum einsteigen: Übung im „Abschalten“
  • Stärkt und erhöht die Stressresistenz
  • Stärkt das Bewusst- Sein und hilft, einen „inneren Beobachter“ zu entwickeln, einen Raum in sich zu finden, in dem man geschützt, geborgen und sicher ist
  • Hilft Berührungsängste abzubauen
  • Schafft einen guten, liebevollen Kontakt zu sich selbst und zum eigenen Körper
  • Stärkt das Vertrauen in den eigenen Körper
  • Fördert das Überwinden von Zweifeln und Ängsten 

Wie kann ein theater- und tanzpädagogisches Projekt oder ein Workshop in der Schule finanziert werden?

 

Es ist für Sie als Lehrer*in möglich, ein Projekt über Kulturkontakt Austria einzureichen und um Förderung anzusuchen. Eine Teilfinanzierung des Elternvereins oder der Workshop-Teilnehmer*innen selbst wird dabei gerne gesehen.

Mein Profil auf Kulturkontakt Austria.

 

 

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Download
Johanna König Theater- und Tanzpädagogik 2017
Eine Zusammenstellung meiner theater- und tanzpädagogischen Angebote
JohannaKoenigTPädagogik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 208.6 KB